Der Coronavirus hat die Gastronomie 2020 auf eine harte Probe gestellt. Abstandsregeln, Maskenpflicht, die Kontakt-Rückverfolgung sowie Inzidenzwerte, spielen in den nächsten Jahren eine große Rolle im Arbeitsalltag jedes Gastronomen.

Damit Du perfekt auf die Wiedereröffnung in Zeiten von Corona vorbereitet bist, haben wir für Dich in diesem Blogartikel, die wichtigsten Informationen zu den Hygienekonzepten zusammengefasst. So wird Deine Außengastronomie, unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Auflagen ein voller Erfolg.

 

Update Öffnungen Außengastronomie (Stand 17. Mai 2021)

Die Außengastronomie darf in einigen Regionen Deutschlands wieder öffnen – Bei Corona-Inzidenzwerten unter 100 gilt in Bayern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein bereits die frühzeitige Öffnung der Gastronomie. Auch Berlin, Brandenburg und Hamburg planen mit Öffnungen der Außengastronomie an Pfingsten.

 

In diesem Blogartikel erfährst Du das Wichtigste zu folgenden Themen:

 

 

Corona-Hygienekonzepte – Was beinhalten sie und warum sie notwendig sind

Seit 2020 ist Umdenken angesagt. Um die Infektionszahlen des Coronavirus niedrig zu halten, gilt für jedes Unternehmen die Pflicht, ein Hygienekonzept zu erstellen und sich daran zu halten.

Ein Hygienekonzept besteht aus einzelnen Maßnahmen, die dafür sorgen, dass der Aufenthalt der Gäste in Deinem Gastro-Betrieb so unkompliziert und hygienisch wie möglich abläuft. Wenn Gastronomien wieder öffnen, gilt vor allem die Einhaltung der Masken-und Testpflicht, die Beschränkung der Öffnungszeiten sowie die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln. Gewährleistet werden müssen außerdem die Mindestabstände der Tische zueinander (1,5 m). Bei Nichteinhaltung der Hygiene-und Abstandsregeln drohen hohe Strafen von bis zu 5.000 € für Gastronomen. Auch Deine Gäste kommen nicht ungestraft davon – sie müssen bei Verstößen der Corona-Hygieneregeln auch mit Bußgeldern rechnen.

Mehr zu den Corona-Hygienevorschriften erfährst Du hier

Gaststättenerlaubnis – Das musst Du beachten

Falls Du Dein Restaurant um einen Außenbereich vergrößern oder wieder öffnen möchtest, benötigst Du dringend eine Erweiterung Deiner Gaststättenerlaubnis. Falls der Außenbereich nicht zur Immobilie gehört, z.B. Tische in der Fußgängerzone, muss eine Sondernutzungserlaubnis beantragt werden. Diese ist in einigen Bundesländern aufgrund der Corona-Pandemie sogar kostenfrei zu erwerben. Genaue Richtlinien legt die Stadt fest. Den Antrag kannst Du bei Deinem zuständigen Bau- oder Ordnungsamt stellen.

Achtung: Mit zusätzlichen Kosten musst Du bei der Bereitstellung von Corona-Tests und Masken für Deine Mitarbeiter sowie Desinfektionsmittel für Gäste und Mitarbeiter rechnen. Diese sollten für jeden, der sich in Deiner Außengastronomie aufhält in ausreichender Menge verfügbar sein. 

 

Gestaltung Außengastronomie – Sorge für Struktur!

Markierungen auf dem Boden helfen dabei, Laufwege klar zu definieren. So stellst Du sicher, dass keine Ansammlungen entstehen. Gleichzeitig zeigen die Bodenmarkierungen leicht verständlich, die einzuhaltenden Abstände in Wartebereichen oder der Toilette. Achte besonders darauf, dass diese regelmäßig gereinigt werden. 

 

Wie Du Deine Terrasse attraktiv gestalten kannst, erfährst Du in diesem Blogartikel.

 

Achte ebenfalls auf eine klare Beschilderung Deiner Gastronomie. Beginne bereits im Eingangsbereich. So verhinderst Du, dass zu viele Menschen auf einmal Deine Außengastronomie betreten. Gleichzeitig kontrollierst Du, wie viele Tische Du noch besetzen kannst. Auf den Tischen könntest Du beispielsweise kleine Hinweisschilder verteilen, damit jeder Gast alle Informationen zum Coronavirus-Hygienekonzept Deines Unternehmens vorliegen hat und Deine Mitarbeiter weniger erklären müssen.

Gästegruppe-in-der-Außengastronomie

Ausgelassene Stimmung – Endlich darf die Außengastronomie wieder öffnen!

Gastgartenförderung – Jetzt Zuschuss für Deine Außengastronomie beantragen!

Wenn Du eine Gastronomie in Österreich betreibst, kannst Du sogar Fördermittel für die Gestaltung Deiner Außengastronomie beantragen – Der Staat bezuschusst den Umbau der Außengastronomie für Betriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern, mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 20 %. Wenn Du 10.000 € in die Umgestaltung Deiner Gastronomie investierst, bekommst Du eine Förderung von 2.000 €. Mit den Fördermitteln kannst Du Deine Außengastronomie erneuern oder passend zu Deinem Hygienekonzept umgestalten.

 

Die “Gastgartenförderung” kannst Du hier beantragen.

 

Reservierungen – Deshalb sind sie wichtig für einen reibungslosen Arbeitsalltag 

Um Deinen Arbeitsalltag während Corona besser zu planen und höhere Umsätze zu erzielen, brauchst Du jederzeit einen Überblick über Deine Reservierungen. Das verhindert nicht nur lange Wartezeiten, sondern hilft Dir auch bei der genauen Personalkalkulation.

Um Inzidenzwerte niedrig zu halten, musst Du genauestens notieren, wer bei Dir zu Gast war. Du kannst dazu Formulare auf den Tischen auslegen, in die sich Deine Gäste eintragen oder Du gehst den digitalen Weg: QR-Codes sorgen für eine unkomplizierte Registrierung Deiner Gäste per Handy. Du sparst Papier und hast im Fall einer Corona-Infektion in Deinem Unternehmen alle wichtigen Kontakte für die Rückverfolgung digital zur Hand. Ein genauer Reservierungsplan gibt Dir somit die Möglichkeit, Dein Unternehmen besser zu strukturieren. 

Wichtig: Das neue Coronavirus-Infektionsschutzgesetz sieht eine Aufbewahrungsfrist der Kontaktdaten von 4 Wochen vor. Länger solltest Du die Daten nicht aufbewahren und unter keinen Umständen an Dritte weitergeben! Da die Datenschutzgesetze in Deutschland sehr streng sind, drohen Dir bei Nichteinhaltung hohe Strafen. Digitale Anbieter von Corona-Rückverfolgungs-Apps verschlüsseln die Kontaktdaten in der Regel. Zettelwirtschaft adé!

 

Hier findest Du mehr Informationen zu Digitalen Lösungen

 

Zusätzlich beachten solltest Du Sperrstunden. Seit dem 23. April 2021 gilt in Deutschland die bundesweite Corona-Notbremse. Das bedeutet unter anderem, dass sich nach 22 Uhr niemand mehr ohne Grund draußen aufhalten darf (Ausgenommen ist der Arbeitsweg). Beachte daher, dass Du Deine Öffnungszeiten unbedingt anpassen musst, damit Deine Gäste rechtzeitig nach Hause kommen.

 

Funkbonieren – Für kurze Laufwege und mehr Umsatz in Deiner Außengastronomie!

Wichtig für eine erfolgreiche Außengastronomie ist ein effizienter und reibungsloser Arbeitsalltag. Die Einhaltung der Abstandsregeln zwischen den Tischen musst Du bei Deiner Öffnung unbedingt berücksichtigen. Das führt natürlich dazu, dass Du weniger Tische besetzen kannst und auch nur eine bestimmte Anzahl an Gästen an einem Tisch bewirtet werden können. Flexibles Funkbonieren gibt Dir die Möglichkeit, durch kurze Laufwege zu Küche und Bar, die Gästefrequenz an Deinen Tischen zu steigern. Gleichzeitig sparst Du Personalkosten! Dein Gast bekommt seine Speisen und Getränke schneller serviert und Du erhöhst Zusatzverkäufe, weil Du mehr Zeit für Deine Gäste hast. Hier gilt: Glückliche Gäste kommen wieder!

 

Sicher, hygienisch und kontaktlos Bezahlen – Ohne geht es nicht mehr!

Bargeldloses Zahlen liegt nicht erst seit gestern im Trend – Seit Corona entscheiden sich immer mehr Menschen, elektronisch und kontaktlos zu bezahlen. Das ist nicht nur hygienischer, sondern statistisch gibt Dein Gast bei einer Zahlung mit Karte auch mehr Geld aus. orderbird Pay ist eine sichere und kontaktlose Alternative zu Bargeld – Egal ob Giro- oder Kreditkarte aus dem In- und Ausland – Lass Deinen Gast entscheiden, wie er bei Dir bezahlen möchte.

 

Personal – Damit jeder in Deiner Gastronomie vorbereitet ist!

Nicht nur Du als Gastronom, sondern auch Deine Mitarbeiter müssen über alle Coronavirus-Auflagen bestens Bescheid wissen – Schließlich stehen sie im direkten Kontakt mit Deinen Gästen. Das Desinfektionsmittel wird nicht nur für die Hygiene Deine Mitarbeiter genutzt, sondern auch zur Desinfektion der Tische. Hierfür muss genügend Zeit eingeplant werden! 

Zusätzliche Kosten, die auf Dich zukommen, sind verpflichtende Corona-Tests. Laut Gesetzgeber (Stand April 2021) müssen Arbeitgeber Ihren Mitarbeitern pro Woche 2 Corona-Tests ermöglichen. 

Damit alle Deine Mitarbeiter alle Informationen zur Hand haben, biete Ihnen eine Schulung an und ernenne einen Hygienebeauftragten in Deinem Unternehmen. So stellst Du sicher, dass jeder in Deiner Gastronomie über die Corona-Hygienemaßnahmen Bescheid weiß und diese Regeln auch sicher an Deine Gäste weitergibt. 

Wichtig: Sprich mit Deinen Mitarbeitern! Der Coronavirus ist eine Ausnahmesituation und jeder geht anders damit um. Sorge dafür, dass Du immer ein offenes Ohr für Deine Mitarbeiter hast und biete Hilfestellung. 

 

Mitarbeiter-reinigt-Tisch-in-der-Außengastronomie

Eine gründliche Desinfektion aller Kontaktflächen ist ein Muss für jeden Gastronomen

Finanzamtkonformität – Jederzeit sicher arbeiten ohne Datenverlust

Wir wissen selbst, dass es die Gesetzgebung aufgrund des Coronavirus, Unternehmen nicht immer einfach macht. Ständig wechselnde Vorgaben, Fristen und Regeln, die es einzuhalten gilt, erschweren die Arbeit. Damit Du zu 100 % sorgenfrei und finanzamtkonform arbeiten kannst, kümmert sich orderbird um Deine einwandfreie Kasse, damit Du immer auf der sicheren Seite bist. Ein gutes Kassensystem nimmt Dir viel Arbeit ab, damit Du Dich auf Deine Gäste konzentrieren kannst.

Die Kassensysteme von orderbird mit der integrierten Online-TSE sind gesetzeskonform und entsprechen den Vorgaben der GoBD und KassenSichV. Die TSE-Pflicht gilt seit dem 31.03.2021 und ist verpflichtend für elektronische Kassensysteme. Es handelt sich um eine technische Sicherheitseinrichtung, die Deine Kasse vor nachträglichen Manipulationen an Kassenumsatzdaten schützt und alle Kassenvorgänge lückenlos aufzeichnet. Somit erfüllst Du als Betreiber einer Kasse nicht nur die gesetzlichen Anforderungen, sondern bist jederzeit auf eine Kassennachschau vorbereitet. Gleichzeitig kannst Deine Daten fortlaufend an Deinen Steuerberater oder an Deine Buchhaltung schicken. Das spart eine Menge Zeit!

Förderungen vom Staat – Hier erfährst Du, was Du Dir fördern lassen kannst

Du möchtest eine Kasse mit finanzamtkonformer Online-TSE? Und das am Besten so günstig wie möglich? Die deutsche Bundesregierung unterstützt vom Coronavirus betroffene Gastronomen im Rahmen der Corona-Finanzierungshilfen, mit einem einmaligen Förderungszuschuss von bis zu 20.000 € für digitale Investitionen. So kannst Du Dir ganz einfach Deine Kasse fördern lassen. 

Voraussetzung sind Corona-bedingte Umsatzeinbrüche von mindestens 30 Prozent in jedem Monat, für den die Förderung beantragt wird. Maßgeblich für den Vergleich ist der Referenzmonat im Jahr 2019. Erstattet werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Fixkosten bei mehr als 70 Prozent Umsatzeinbruch. Bei direkt von den Schließungen betroffenen Unternehmen gibt es keine Umsatzgrenzen. Die Antragsfrist endet am 31. August 2021, Förderzeitraum gilt zwischen November 2020 bis Juni 2021. Beantragen kann die Überbrückungshilfe 3 Dein Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, ein Rechtsanwalt sowie ein vereidigter Buchprüfer. Die Kosten für die Antragstellung werden ebenfalls bezuschusst. 

Wichtig: Diesen Corona-Zuschuss musst Du nicht zurückzahlen!

 

Hier findest Du mehr Informationen der Bundesregierung zur Überbrückungshilfe 3

Mach Deine Gastronomie noch erfolgreicher!

Mit dem iPad-Kassensystem von orderbird sparst Du Zeit, Geld und Nerven. Trag Dich einfach kurz ein und einer unserer Gastronomie-Experten wird sich bei Dir melden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir orderbird E-Mails mit Angeboten und Neuigkeiten aus der Welt der Gastronomie sendet. Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzbestimmungen der orderbird AG.

Vielen Dank!

Einer unserer Kundenberater wird Dich bald kontaktieren.

//
Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Gastro-Newsletter
Bekomme alle Neuigkeiten rundum die Gastronomie kostenlos in Dein Mailfach!
ErrorHere