Vor allem junge Gastronomen mit wenig Erfahrung neigen dazu, bei der Einrichtung für das eigene Café, Restaurant oder die eigene Bar Geld zu sparen. Sicher, am Anfang ist das Budget knapp, allerdings sollten Gastronomen nicht am falschen Ende knausern. Einfach ein paar nette Tische und Stühle in den Gastraum zu stellen, führt nicht zum Erfolg. Das Mobiliar muss neben Ansprüchen an die passende Optik auch hinsichtlich Qualität und Verarbeitung überzeugen. Drei wichtige Punkte, die Du als Gastronom beim Kauf einer soliden Erstausstattung beachten solltest, findest Du hier übersichtlich zusammengefasst.

#1: Qualität zahlt sich aus

Grundsätzlich empfiehlt es sich, Angebote von einem auf Gastronomiemöbel spezialisierten Anbieter einzuholen und zu prüfen. Stühle, Tische und Bänke in der Gastronomie werden ganz anders abgenutzt und benutzt, als es in einem privaten Haushalt der Fall ist. In gut besuchten gastronomischen Betrieben benutzen oft mehr als 12 verschiedene Gäste täglich das Mobiliar. Manch einer von ihnen geht pfleglich damit um, manch einer leider nicht. Daher bestehen hohe Anforderungen an Material und Verarbeitung. Polster müssen beispielsweise strapazierfähig, Beine und Lehnen fest verbunden und die Oberflächen leicht zu reinigen sein. Auch ergonomische Aspekte wie eine komfortable Sitzhöhe sollten in die Entscheidung einbezogen werden.

#2: Die Einrichtung muss zum individuellen Motto passen

Vor allem junge Gründer sparen gerne bei der Einrichtung ihres eigenen Cafés, Restaurants oder der eigenen Bar. Dabei sollten sie gerade hier nicht knausern. Das Mobiliar muss neben den eigenen Ansprüchen an die passende Optik auch hinsichtlich Qualität und Verarbeitung überzeugen.
Die Einrichtung sollte das Motto der eigenen Bar oder des eigenen Restaurants widerspiegeln und vor allem einen guten ersten Eindruck beim Gast hinterlassen. Eine stylische Citylounge ist zum Beispiel mit modernen Ledersofas, gemütlichen Sesseln und tiefen Tischen perfekt ausgestattet. Studentencafés im Retrolook können sich an einem wilden Mix unterschiedlicher Stuhlmodelle, Tische und Bänke bedienen. Ein toller Used-Look der Möbel trifft hier genau ins Schwarze. Bei der Einrichtung eines Restaurants im mediterranen Stil können Gastronomen beispielsweise auf dunkle Holzmöbel in einheitlichem Design setzen. Wichtig: die klare Linie nicht aus den Augen zu verlieren.

#3: Funktionalität und Flexibilität sind das A und O

Gastronomen wählen ihre Möbel am besten so aus, dass verschiedene Anordnungskombinationen möglich sind; nicht nur, um schnell und spontan verschiedene Sitzgruppen für eine größere Gruppe zusammenstellen zu können. Gerade für die Ausrichtung größerer Feste sind Tische mit viereckigen Tischplatten und klassische Gastronomiestühle die erste Wahl, da sie sich schnell und unkompliziert kombinieren und anordnen lassen. Runde Tische und Bänke bieten da weitaus weniger Möglichkeiten. Für Outdoormöbel gilt außerdem, dass sie für den Winter einfach und platzsparend eingelagert werden können.

Was sich auf jeden Fall für Gastronomen lohnt: ein Gespräch mit dem Verkäufer oder Inneneinrichter eines Gastromöbelanbieters. Sie sind Profis und wollen dem angehenden Gastronom die für ihn optimale Ausstattung bieten.

Der Artikel entstand mit freundlicher Unterstützung des Objektmöbel-Journals. Hier gibt es unter anderem Anregungen und Tipps, wie Gastronomen ihren eigenen Betrieb optimal ausstatten.

Für Deine Eröffnung fehlt Dir auch noch das richtige Kassensystem? Lass dich einfach und unverbindlich von unseren ehemaligen Gastronomen beraten!

Mach Deine Gastronomie noch erfolgreicher!

Mit dem iPad-Kassensystem von orderbird sparst Du Zeit, Geld und Nerven. Trag Dich einfach kurz ein und einer unserer Gastronomie-Experten wird sich bei Dir melden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir orderbird E-Mails mit Angeboten und Neuigkeiten aus der Welt der Gastronomie sendet. Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzbestimmungen der orderbird AG.

Vielen Dank!

Einer unserer Kundenberater wird Dich bald kontaktieren.