Du hast vielleicht seit Jahren einen privaten Facebook-Account und denkst Dir: Facebook? Das liegt mir. Ich bin aktiv und kreativ – das kann ich auch für meine Gastronomie.

Oder Du siehst das ganz anders: Facebook? Keine Ahnung, wie das funktioniert – ist doch nur Zeitverschwendung und es bringt eh nichts.

Beides trifft nicht ganz zu: Facebook-Marketing kann Dir definitiv dabei helfen, mehr Gäste in Deine Gastronomie zu bringen und Deinen Umsatz zu steigern. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten, wenn Du mit Deiner Facebook-Seite wirklich erfolgreich sein möchtest. Ansonsten ist es schnell Zeitverschwendung.

Übrigens: Falls Du Dich fragst, ob Facebook-Seiten für Restaurants, Cafés und Bars überhaupt Sinn machen: Facebook ist der reichweitenstärkste Social Media Kanal Deutschlands. Das Netzwerk verfügt über 25 Millionen aktive Nutzer monatlich (Stand Juli 2017) – allein in Deutschland. Was das Alter betrifft, sind 70% der Facebook-User zwischen 18 und 44 Jahren, also durchaus potentielle Gäste.

Ich möchte eine Facebook-Seite für meine Gastronomie – womit fange ich an?

Wie für fast alle Marketing-Maßnahmen brauchst Du vorher einen Plan: Welchen Namen soll Deine Seite tragen? Wer soll sie pflegen und wer sorgt für Inhalte und schöne Fotos? Wen soll sie erreichen? Was möchtest Du mitteilen?

Wenn diese Fragen geklärt sind, kann es losgehen. Der erste Schritt ist einfach: Du legst Dir eine Facebook-Seite an. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Facebook-Seiten: ein persönliches Profil und eine Fanpage. Das persönliche Profil ist Deine eigene private Facebook-Seite mit Deinem Namen. Diese Seite benötigst Du, um eine Fanpage für Deine Gastronomie anzulegen. Eine Fanpage für Restaurants, Cafés und Bars hat viele Vorteile: Deine Gäste können die Seite einfach liken, ohne eine Freundschaftsanfragen abzuwarten, Du kannst mehr Informationen über Deinen Laden anbieten und Facebook-Werbeanzeigen schalten, um noch mehr Menschen auf Dich aufmerksam zu machen und zu begeistern. Die Facebook-Fanpage für Deinen Laden ist angelegt? Dann geht es jetzt ans Eingemachte.

 

Facebook-Marketing für die Gastronomie – auf den Inhalt kommt es an

Viele Gastronomen fragen sich: Was soll ich posten? Was interessiert meine Kunden?
Das Wichtigste: Poste authentische und ehrliche Mitteilungen und so viel einzigartige und interessante Inhalte wie möglich.

 

Pärchen im Café, er ist auf Facebook, sie trinkt Kaffee

Kategorien / Themen

Du weißt nicht, was Du posten sollst und wie Du Abwechslung in den Redaktionsplan Deines Restaurants oder Cafés bringen sollst? Überlege Dir vorab 5-7 inhaltliche Kategorien für verschiedene Themen, über die Du andere informieren willst. Zum Beispiel sollte sich eine der Kategorien natürlich um Dein Essen drehen: Veröffentliche Fotos Deiner Gerichte, der Lieblingsspeisen der Gäste, Deiner neuen Kreationen, saisonaler Gerichte oder veröffentliche Deine Wochenkarte. Deine Gäste werden es lieben. Gestatte ihnen einen Blick hinter die Kulissen Deines Ladens. Du bekommst eine besondere Lieferung – vielleicht eine Spezialität aus fernen Ländern? Mach ein Foto davon! Dein Team hat Weihnachtsfeier, macht einen Betriebsausflug oder bleibt nach der Schicht noch länger für ein Bier und alle haben eine gute Zeit? Auch das ist ein Foto und ein Posting wert. Was kann in der Gastronomie noch so gepostet werden? Nutze Facebook auf jeden Fall, um die Veranstaltungen Deines Restaurants oder Deiner Bar zu veröffentlichen – hier kannst Du sie bewerben, live Bilder oder Videos posten und so mehr Menschen von Dir und Deiner Gastronomie überzeugen. Du bist auf der Suche nach neuen Servicekräften? Auch dafür kannst Du Facebook nutzen. Mach Deine Stellenausschreibung in Kurzform öffentlich. Informiere Deine Gäste und Fans über regionale Besonderheiten, teile etwas Fachwissen über das Kochen, die Zubereitung von Drinks, Kaffeegeheimnisse oder Spezialitäten der Küche, die Du anbietest.

Redaktionsplan

Auf Deinem Facebook-Kanal musst Du regelmäßig postenen, damit er erfolgreich ist. Im Schnitt empfehlen wir für kleine bis mittlere Gastronomien 2 Postings pro Woche,aber Achtung: Qualität geht vor Quantität. Damit Du genügend Abwechslung in Deinen Themen bringen kannst und nicht zu viel Zeit zwischen Deinen Postings ins Land geht, solltest Du Deine Postings immer einen Monat im Voraus erstellen – oder zumindest planen.

Informationen über Deine Gastronomie

Facebook stellt Dir eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, um über die Vorzüge Deines Restaurants oder Cafés zu berichten. Nutze Sie, um Dich im besten Licht zu präsentieren Deine potentiellen Gäste sollten alle wichtigen Informationen zu Deiner Gastronomi finden: Dazu gehören Deine Adresse, die Telefonnummer, Deine Homepage, die E-Mail-Adresse, eine kurze und eine lange Beschreibung, ein Profilbild und ein Titelbild oder -video, Deine Preisklasse und der beste Anfahrtsweg. Außerdem kannst Du Deine Speisekarte hochladen und noch einiges mehr… Nutze die Gelegenheit, alle Informationen anzugeben. Dadurch können Deine Gäste alles erfahren, was Sie wissen möchten!

Facebook-Marketing für Veranstaltungen

Für Veranstaltungen bietet Facebook besondere Features: Du kannst Veranstaltungen anlegen, Werbeanzeigen erstellen, sie teilen und Nutzer dazu einladen. Alle wichtigen Daten und Fakten inklusive Titelbild kannst Du in der Veranstaltung einfügen. Dort kannst Du auch mit den Besuchern interagieren. Achte darauf, dass Du eine öffentliche Veranstaltung anlegst, es sei denn, Du möchtest wirklich nur einen ausgesuchten Kreis an Menschen auf Deiner Veranstaltung haben.

Interaktion für noch mehr Reichweite

Der Sinn und Zweck von Facebook ist nicht die einseitige Kommunikation, sondern es geht um lebendige Interaktion. Denn der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht in der blanken Zahl Deiner Fans – sondern in der Interaktion. Immer wenn jemand Deinen Beitrag liked oder kommentiert, sieht dies auch das gesamte Freunde-Netzwerk der Person und wird so vielleicht auf Dich aufmerksam. Der Trick ist, möglichst viele Menschen dazu zu bringen, mit Dir zu interagieren. Das funktioniert natürlich mit erstklassigen Inhalten. Außerdem solltest Du Deine Fans auch dazu auffordern mit Dir zu interagieren. Stelle Fragen, die nicht einfach mit “ja” oder “nein” zu beantworten sind. Ein wahres Wundermittel für Interaktion sind Gewinnspiele. Verlose doch ein Candlelight-Dinner in Deinem Restaurant oder eine Torte aus Deinem Café. Du wirst sehen, die Leute werden sich darum reißen.

Übrigens: Facebook belohnt eine kurze Antwortzeit auf Nachrichten mit einem Extra-Service-Button. Aber auch bei Antworten auf Kommentare und Beiträge auf Deiner Facebook-Seite solltest Du freundlich, hilfsbereit und schnell sein.

Inhalte anderer Seiten

Es ist natürlich nicht verboten, Content von Dritten auf Deiner Seite zu teilen. Aber in erster Linie solltest Du eigenen Content produzieren, denn es geht ja schließlich um Dein Marketing.

Netzwerken

Wenn Du eine Facebook-Seite neu gründest, wirst Du am Anfang nur sehr wenige Fans haben. Deswegen solltest Du anfangs alle Möglichkeiten nutzen, um die Bekanntheit Deiner Seite zu steigern. Lade Freunde und Bekannte ein und Deine Mitarbeiter, verbinde Dich mit befreundeten Gastronomen, Lieferanten oder Nachbarn. Du kannst außerdem Werbung schalten, um mehr Menschen auf Deine Facebook-Seite zu führen. Nicht zuletzt solltest Du auch offline die Werbetrommel rühren. Drucke einen Hinweis auf Deine Facebook-Seite auf Deine Speisekarte, Deine Flyer und Deine Visitenkarten.

 

Die Macht der Bilder

Eine der wichtigsten Grundregeln für Facebook: Poste niemals nur Text. Du brauchst immer eine Grafik, ein Foto oder ein Video. Reine Text-Postings werden nicht nur schneller von anderen Facebook-Usern übersehen, sondern auch von Facebook selbst weniger häufig ausgespielt.

Als Gastronom hast Du einen großartigen Vorteil: Du sitzt ganz nah an der Quelle und kannst Bilder produzieren, die anderen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt.

Achte darauf, die Bilder gleich in der richtigen Größe hochzuladen – die Abmessungen sollten stimmen und das Bild an sich sollte nicht zu groß sein, damit es nicht zu lange lädt.

Wenn Du gern gute Bilder machst und Dich an eine etwas jüngere ZIelgruppe wagen möchtest, dann ist Instagram vielleicht ein weiterer sinnvoller Social Media Kanal für Dich.

Werbeanzeigen

Wenn Du schnell Aufmerksamkeit auf Deine Seite oder auf einzelne Beiträge und Veranstaltungen lenken möchtest, solltest Du über die zahlreichen Möglichkeiten für Werbeanzeigen in facebook nachdenken. Der große Vorteil: Hier kannst Du Deine Werbung genau an die Menschen, ausspielen, die sich auch dafür interessieren. Dafür brauchst Du kein besonders großes Budget, schon 50€ können Dir viel bringen.

 

Habt ihr Beispiele?

Klar! Unter unseren Kunden gibt es einige, die Facebook ganz erfolgreich für sich nutzen:

  1. Muse: Das Berliner Restaurant Muse hat wirklich außergewöhnlich gute Fotos und dreht auch kurze fantastische Rezept-Videos. https://www.facebook.com/muse.gastro/
  2. Zum Starken August: Die Bahr mit Bühne und Hang zum Burlesque postet regelmäßig aufregende gute Bilder von Events und Veranstaltungen.  https://www.facebook.com/zumstarkenaugust/

 

Bewertungen und Umgang mit Kritik

Deine Gäste können Dich, Deinen Laden, den Service und natürlich Deine Drinks bewerten. Tatsächlich besteht aber die Tendenz, eher negative Erfahrungen mitzuteilen. So kann man seiner schlechten Laune etwas Luft machen.
Der beste Weg, um das zu vermeiden, ist natürlich möglichst hohe Ansprüche an Küche und Service zu stellen, sodass Deine Gäste gar keine schlechten Erfahrungen machen können. Trotzdem sind wir alle nur Menschen – wenn es trotzdem einmal vorkommt und ein Gast einen negativen Kommentar nach einem Restaurantbesuch bei Dir hinterlässt, reagiere angemessen. Bleibe höflich, nimm berechtigte Kritik ernst und antworte auf die Beiträge. Kritische Beiträge zu löschen, ist der falsche Weg – Du sendest damit das Signal, dass Dir Deine Gäste egal sind.Im Endeffekt verlierst Du so wichtige Gäste.

Jetzt weißt Du bescheid! Das sind die wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Facebook-Kanal für Dein Gastro-Marketing für Social Media. Auch hier ist es wie mit allen Dingen: Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass doch zu Anfang einen Profi aus einer Social-Media-Agentur drüberschauen und vielleicht ein erstes Konzept aufsetzen. Wir wünschen Dir viel Erfolg! Lad uns ein und wir folgen Dir gern.

 

Wenn Du mehr über orderbird und unser iPad-Kassensystem erfahren willst, dann lass Dich gern unverbindlich von ehemaligen Gastronomen beraten.

Mach Deine Gastronomie noch erfolgreicher!

Mit dem iPad-Kassensystem von orderbird sparst Du Zeit, Geld und Nerven. Trag Dich einfach kurz ein und einer unserer Gastronomie-Experten wird sich bei Dir melden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir orderbird E-Mails mit Angeboten und Neuigkeiten aus der Welt der Gastronomie sendet. Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzbestimmungen der orderbird AG.

Vielen Dank!

Einer unserer Kundenberater wird Dich bald kontaktieren.

//