Dass sich die koreanische Küche keinesfalls hinter ihrer japanischen Schwesternküche verstecken muss, zeigen immer häufiger leckere Food-Spots, in denen Koreaner mit neuem Selbstbewusstsein kulinarische Impulse setzen. Der Kimbap Spot in Bochum überzeugte die Jury des diesjährigen Gastro-Gründerpreises mit authentisch koreanischer Küche, die geschmacklich überzeugt und vor allem überrascht.

Koreanische Gerichte mit Twist holt Gastro-Gründerpreis

Das Konzept des Kimbap Spot basiert auf der Liebe zu einer koreanischen, rein pflanzlichen Küche, die sich der traditionellen Grundgewürze bedient und diese in Cross-Over-Gerichten kunterbunt aufmischt. Tierische Zutaten wie Fleisch oder Ei werden durch regionale Zutaten wie Rote Beete ersetzt. Das Ergebnis kann sich sehen und schmecken lassen.

Preisverleihung des Gastro-Gründerpreises 2017 an Kimbap Spot in der Kategorie "authentisches Konzept"

Kimbap-Spot gewinnt den Gastro-Gründerpreis 2017 (c) orderbird-Robert-Felgentreu

Kimbap und Banchan: Sushi und Tapas auf koreanisch

Im neuesten kulinarischen Hotspot des Ruhrgebiets dreht sich, wie der Name schon sagt, alles um Kimbap: Kim bedeutet Seetang und bap gekochter Reis. Die köstlichen, bunten Rollen werden mit frischen Zutaten wie Roter Beete, Süßkartoffeln, Avocado, Gurke, gelbem Rettich, Möhren und Kletterwurzeln gefüllt. Ein weiteres Highlight sind die Banchan, eine Art koreanische Tapas. Kleine Speisen wie Kimchi, kandierte Walnüsse, Sprossensalat oder eingelegte Lotuswurzeln lassen sich perfekt teilen und kombinieren. Sie können außerdem als Antipasti grammweise mit nach Hause genommen werden.

Vom Streetfood zum eigenen Laden

Der Kimbap Spot nutzte den Streetfood-Hype der vergangenen Jahre, testete das eigene Konzept, probierte Neues aus und lernte dazu. Nach einem zweiwöchigen, erfolgreichen Gastspiel im Restaurant-Popup LADEN EIN wagte sich Kyung-Ah Meiers an den ultimativen Traum: das eigene Restaurant. “Ein eigener Laden bietet einfach viel mehr Kreativität und Freiraum”, verrät Gründerin Kyung-Ah Meiers.

Die Gründerin und Gewinnerin des Gastro-Gründerpreises 2017 bereitet Köstlichkeiten vor

Koreanische Küche im Kimbap Spot in Bochum (c) orderbird-Marie-Möller

Einen Ort des Miteinanders schaffen

“Essen ist Liebe und verbindet alle Menschen” ist das Credo des Kimbap Spot. Die Gründerin wollte einen Ort schaffen, an dem die unterschiedlichsten Menschen – durch Liebe zum Kimbap – zusammenkommen. Sie will dazu einladen, bei wunderschönem, leckerem Essen in einer angenehmen Atmosphäre eine gute Zeit zu verbringen. Durch Unterstützung von Freunden nahmen Corporate Design und Interior trotz des anfänglich sehr knappen Budgets Formen an. Ab Dezember 2017 können Foodies und Interessierte die farbenfrohe, handgemachte, pflanzliche Küche im Bochumer Restaurant genießen.

Wir wünschen dem Kimbap Spot ein geselliges Miteinander und einen erfolgreichen Start.

Share on Facebook23Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone