Deinen eigenen Imbissstand zu eröffnen, kann der Startschuss für Deine Selbstständigkeit in der Gastronomie sein. Klar, Du brauchst eine Gewerbeanmeldung, aber ist das schon alles? In diesem Artikel erfährst Du, welche Genehmigungen für Dich als zukünftiger Imbisswagen-Besitzer relevant sind:

 

Es beginnt mit einer Idee: Du und Dein eigener Imbiss! Du willst Dich also selbstständig machen und Deinen eigenen Imbiss eröffnen. Soweit so gut. Doch was bedeutet es, Deinen eigenen Imbiss zu eröffnen oder sogar eine sogenannte mobile Gastronomie zu gründen? Vielleicht fragst Du Dich aber auch, wo genau der Unterschied zwischen einem Imbiss und einem Foodtruck liegt?

Hierbei ist zu unterscheiden, ob Du Deinen Imbiss mobil betreibst, also eine Imbisswagen besitzt, oder ob Dein Imbiss einen festen Standort hat. Ein Imbiss im klassischen Sinne bietet als kleine Gastronomie eine begrenzte Auswahl an Speisen an. Eine Gastronomie auf Rädern jedoch wechselt in regelmäßigen Abstand den Standort und versorgt die Gäste überall mit Köstlichkeiten. Das ist dann auf Neu-Deutsch ein Foodtruck.

 

Imbiss eröffnen: Standortsuche oder doch mobil?

Diese Frage solltest für Du Dir von Anfang an in Deinem Businessplan stellen. Dein gesamtes Konzept für Deine Gastronomie, also sprich Deinen Imbiss, baut sich darauf auf. Für Deinen Businessplan ist diese Entscheidung enorm wichtig. Ein mobiler Imbisswagen braucht andere Voraussetzungen als ein Imbiss, der einen festen Standort hat. Ebenso erfordert die Suche nach einem festen Standort für Deinen Imbiss wahrscheinlich mehr Zeit. Hierfür brauchst Du eine gute Standortanalyse und diese weiteren Analysen, die für Deinen Businessplan wichtig sind:

 

  • Standortanalyse: Wie sieht die mbisUmgebung aus?
  • Zielgruppenanalyse: Hast Du genug Laufkundschaft, um dauerhaft zu bestehen?
  • Wettbewerbsanalyse: Was macht die Konkurrenz?

 

Wie genau Du für diese Analysen vorgehen musst, erfährst Du in unserem Businessplan eBook. Hier haben wir hilfreiche Tipps für Deine Gastro-Gründung kurz und verständlich zusammengefasst.

Ein Imbissteller mit Currywurst und Pommes

Der Imbiss-Klassiker – Currywurst und Pommes

All das solltest Du untersuchen, bevor Du Dich selbstständig machst und Dich für einen Standort für Deinen Imbiss entscheidest. Ein guter Standort für Deinen Imbisswagen könnte sein:

 

  • Ein Parkplatz vor einem Baumarkt ohne eigenen Gastronomie. Deine potentiellen Gäste können Dich einfach erreichen und im besten Fall bist Du der einzige Anbieter von Speisen im Umkreis des Baumarkts.
  • Ein Imbiss in Fußgängerzonen und Verkehrsknotenpunkte. Hier hast Du viel wechselnde Laufkundschaft.
  • In der Nähe von Konzerthallen und Clubs. Allerdings nur, wenn Du lange Öffnungszeiten gewährleisten kannst.

 

Achte darauf, ob Dein Imbiss auf privaten (Erlaubnis des Eigentümers notwendig) oder öffentlichen Grund (Erlaubnis Gemeinde- und Stadtverwaltung notwendig) steht.

 

Auf öffentlichen Grund muss die Gemeinde- beziehungsweise Stadtverwaltung entscheiden, ob Du Deinen Imbiss an der gewünschten Stelle aufstellen darfst. Dabei achten sie darauf, ob Dein Imbiss in das Stadtbild passt oder nicht. Auf privaten Grund brauchst Du nur die Genehmigung des Eigentümers.

Imbiss eröffnen: Diese Voraussetzungen musst Du erfüllen

Nachdem Dein Businessplan nun steht und Du für Dich weißt, welches Konzept Dein Imbiss haben soll, geht es ans Eingemachte: die Genehmigungen für Deinen Imbiss. Um ein wenig Klarheit in den Behörden-Dschungel zu bringen, findest Du hier eine kurze Liste mit den wichtigsten Voraussetzungen für Deine Gastronomie-Gründung.

 

Das Gewerbeamt

Wenn Du Dich selbstständig mit einer Gastronomie machen willst, musst Du zuallererst ein Gewerbe für Deinen Imbiss anmelden. Schon jetzt musst Du wissen, ob Du einen festen Standort für Deinen Imbiss wählst oder doch lieber mit Deinem Imbisswagen in die mobile Gastronomie einsteigst. Das Gewerbeamt möchte das ganz genau wissen. Falls Du Deine Kunden an verschiedenen Standorten mit Deinen Speisen verzaubern willst, brauchst Du dafür nämlich einen Reisegewerbeschein. Das ist anders als bei einem stationären Imbiss, für den Du von Deinem Gewerbeamt einen einfachen Gewerbeschein bekommst. Deinen Gang zum Gewerbeamt solltest Du frühzeitig für Deine Gründung einplanen. Damit Du Deinen Imbiss pünktlich eröffnen kannst, solltest Du mindestens vier Wochen vor dem Eröffnen zu Deinem zuständigen Gewerbeamt gehen.

 

Die Kosten für die Anmeldung eines kleinen Imbisses liegen bei circa 500 Euro.

Die Gaststättenerlaubnis (Konzession)

Um eine Gaststättenerlaubnis für Deinen Imbiss zu bekommen, brauchst Du folgende Unterlagen:

  • Führungszeugnis
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • Mehrfachausführung des Pacht- oder Mietvertrages für Deinen Imbiss
  • Detaillierte Angabe zur Beschaffenheit der Räumlichkeiten (zum Beispiel durch Grundrisszeichnungen und Lagepläne)

 

Das Ordnungsamt

Dein zuständiges Ordnungsamt stellt Dir eine Genehmigung zur Bewirtung im Freien aus. Diese ist notwendig, damit Du Deinen Kunden draußen an Deinem Imbissstand Speisen anbieten kannst. Um nicht nur Deine Speisen, sondern auch Alkohol an Deine Kunden ausgeben zu können, brauchst Du ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und eine Schanklizenz. Ohne diese darfst Du generell in der Gastronomie keinen Alkohol ausschenken.

 

Das Gesundheitsamt

Vor jedem Eröffnen einer Gastronomie muss der korrekte Umgang mit Lebensmitteln geschult werden. Dazu musst Du die Lebensmittelhygiene-Schulung und eine Belehrung nach dem EU-Infektionsschutzgesetz belegen. Das heißt Du brauchst eine Lebensmittelschulung, bevor Du Deinen Imbiss eröffnen darfst. Du bekommst als Zertifizierung ein Gesundheitszeugnis und eine kurze Schulung beim Gesundheitsamt. Übrigens gilt das nicht nur für Dich, sondern auch für Dein Personal, wenn Du welches hast.

 

Tipp: Melde Dich beim Bundesverband für Schnellgastronomie und Imbißbetriebe e.V. an. Verbände kümmern sich um die Interessen ihrer Mitglieder und können viel bewegen.

Foodtrucks stehen hintereinander

Foodtrucks – Imbiss auf Rädern

Sonderfall: Der Foodtruck

Eine Gastronomie auf Rädern zu gründen erfordert andere Voraussetzungen als ein Imbissstand. Du wirst Dich häufiger mit den Stadtbehörden herumschlagen müssen, um Standgenehmigungen in der Öffentlichkeit zu bekommen. Lass Dich davon nicht abschrecken! Wir haben für Dich Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Gründung für Deinen Foodtruck zusammengestellt.

 

Wenn Du die ganzen Voraussetzungen erfüllt hast, steht dem Gründen Deines Imbiss nichts mehr im Weg. Außer die Suche nach einem passenden Kassensystem für Deinen Imbiss. Lass Dich von unseren Gastro-Experten überzeugen und Dir in einer kostenlose Demo zeigen, wie schnell und einfach Du mit unserem Kassensystem startklar bist für Deine Eröffnung.

Mach Deine Gastronomie noch erfolgreicher!

Mit dem iPad-Kassensystem von orderbird sparst Du Zeit, Geld und Nerven. Trag Dich einfach kurz ein und einer unserer Gastronomie-Experten wird sich bei Dir melden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir orderbird E-Mails mit Angeboten und Neuigkeiten aus der Welt der Gastronomie sendet. Ich akzeptiere die AGB und die Datenschutzbestimmungen der orderbird AG.

Vielen Dank!

Einer unserer Kundenberater wird Dich bald kontaktieren.

//