Coronavirus - Guideline für Gastronomen

Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation. Die Coronavirus-Pandemie ist eine harte Prüfung für alle Gastronomen.

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten, die wichtigsten Links und Ratschläge, wie Gastronomen die Zeit des Coronavirus überstehen. Hierbei liegt der Fokus auf Hilfestellungen für die Gastronomie. Bleiben Sie stark!

Stunde um Stunde gibt es neue Entscheidungen der Regierungen wegen des Coronavirus, die das normale Tagesgeschäft verändern. Wir können daher keine Gewähr für die ständige Aktualität der einzelnen Informationen geben. Natürlich gelten in erster Linie die aktuellen Maßnahmen der einzelnen Regierungen.

Nach dem Newsticker, der täglich aktualisiert wird, finden Sie Tipps, was Sie jetzt aufgrund der Coronakrise als Gastronom tun können und beachten sollten. Weiter unten gibt es die Updates der vorigen Tage.


Aktuelle Neuigkeiten zum Coronavirus für die Gastronomie

Gastro-Newsticker

Deutschland

Ganz Deutschland - bmwi.de: #CoronaBlog: Welche Verbesserungen gibt es für den Mittelstand bei den Corona-Hilfen? Für mittelständische Unternehmen wird bei den Krediten nachgebessert. Alles wird im Video erklärt. Die kompletten Informationen finden Sie in dieser Pressemeldung: Bundesregierung beschließt weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand

Ganz Deutschland - bundesregierung.de: Merkel zu den Beschlüssen des Corona-Kabinetts... Die Bundeskanzlerin gibt in dieser Pressekonferenz allgemeine Informationen zu den weiteren Schritten, gerade in Europa.

Ganz Deutschland - n-tv.de: Altmaier rügt Banken für Kreditverweigerung Die Bundesregierung plant weitere Hilfen und mahnt alle Banken an, die sich quer stellen.

Baden-Württemberg - swr.de: Industrie- und Handelskammern: Kündigungen bei Auszubildenden drohen Hier lesen Sie, was die Schwierigkeit mit den Azubis im Gastgewerbe während der Corona-Krise ist.

Bayern - merkur.de: Hilfe in der Corona-Krise: Hier Ihr lokales Unternehmen mit seinem Service eintragen Hier finden Sie eine Plattform für Bayern, in der Sie Ihre Gastronomie eintragen können, um Ihren momentanen Service anzupreisen.

Bayern - tageskarte.io: Betriebsschließung wegen Corona-Virus: In Bayern zahlen Versicherer Umdenken bei Versicherern bezüglich Zahlungen für Betriebsschließungen. Hier finden Sie Einzelheiten.

Berlin - dehoga-berlin.de: Allgemeine Informationen und Handlungsempfehlungen Lesen Sie hier nach, was für Berliner Gastronomen besonders wichtig ist in Zeiten von Corona.

Ganz Deutschland - handelsblatt.com: Sternekoch Tim Raue wird durch Corona zum Lieferheld Erfahren Sie, wie Tim Raue seine 10 Restaurants über Wasser hält.


Österreich

Ganz Österreich - rollingpin.de: Corona-Krise: Regierung in Österreich präsentiert Plan zur Wiedereröffnung von Geschäften Die Wirtschaft wird langsam hochgefahren. Betriebe sollen stufenweise wieder öffnen, die Gastronomie könnte ab Mitte Mai wieder in die Normalität zurückkehren.

Ganz Österreich - rnd.de: Corona-Krise: Österreich verdreifacht Mittel für Kurzarbeit Die Regierung stellt weitere Mittel zur Verfügung, um Kurzarbeit zu ermöglichen.

Ganz Österreich - bundeskanzleramt.gv.at: Bundeskanzler Sebastian Kurz: "Comeback für Österreich" Erste Hoffnung für ein Wiederbelebung des öffentlichen Lebens.

Ganz Österreich - derstandard.de: Drittes Corona-Paket beschlossen: Auch Bundesrat stimmte zu Die Aufstockung der finanziellen Hilfen wurde beschlossen. Mehr im Artikel unter "Mehr Geld, keine Delogierungen".

Schweiz

Ganze Schweiz - admin.ch: Bundesrat erhöht Bürgschaftsvolumen für Liquiditätshilfen auf 40 Milliarden Weitere Unterstützung, die auch Gastronomen zugutekommt, wurde beschlossen.

Ganze Schweiz - handelszeitung.ch: Hopfen und Malz verloren: Corona stürzt Brauereien in die Krise Ohne Gastronomie haben es die Brauereien schwer. Einige können Alternativen produzieren, andere Brauereien nicht.

Corona-Newsletter

Tragen Sie sich jetzt für den kostenlosen Sonder-Newsletter zum Thema Coronavirus und Gastronomie ein.

Wir informieren Sie regelmäßig über die neuesten Nachrichten, die für Sie als Gastronom in der Krise relevant sind – ganz einfach direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Corona Hilfe-Forum

Sie möchten sich mit anderen Gastronomen über ihre Erfahrungen in der aktuellen Situation austauschen?

In unserem Forum können Sie sich nach einmaliger Anmeldung mit anderen Gastronomen in Verbindung setzen. Unsere Gastronomie-Experten geben Antworten auf Ihre Fragen.

Allgemeine Links, die in der Corona-Krise hilfreich für Gastronomen sind:

Alles wichtige zu Finanzierungen (Kredite), Kurzarbeit, dem Infektionsschutzgesetz und mehr (Stand 26. März 2020)

Deutschland:

Staatliche Maßnahmen allgemein:

Das Bundesministerium für Finanzen (kurz BMF) hat gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (kurz BMWI) schnelle Hilfen für Unternehmer, also auch Gastronomen, versprochen. Hierfür wurden Maßnahmenpakete verabschiedet:

Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen (bundesfinanzministerium.de) beschreibt das Maßnahmenpaket zur Abfederung der Auswirkungen des Corona-Virus. Für viele Gastronomen werden auch die Eckpunkte "Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige" (bmwi.de) besonders hilfreich sein. Hier geht es um finanzielle Soforthilfen zwischen 9.000 und 15.000 €. Fragen und Antworten zum Milliarden-Schutzschild für Deutschland (bundefinanzministerium.de) werden an dieser Stelle behandelt.

Finanzierungen (Kredite)

Um Ihre Gastronomie für die Zeit der staatlich verordneten Schließung und den eingeschränkten Tagen zuvor trotz fehlender Einkünfte zahlungsfähig zu halten, können Sie von der KfW Kredite für Unternehmen aufgrund der Corona-Krise (kfw.de) erhalten. Hier finden Sie eine Übersicht zum KfW Sonderprogramm 2020 (bmwi.de).Darüber hinaus können Sie auf Finanzierungshilfe durch die Bürgschaftsbanken setzen. Um herauszufinden, wer und was staatlich gefördert wird, nutzen Sie die Fördersuche (foerderdatenbank.de). Hier gibt es nochmal alle Corona-Soforthilfen der Bundesländer (fuer-gruender.de) im Überblick. Sehr hilfreich ist auch der Förderwegweiser - Die Fördersuche für den Tourismus. Hier können Sie in einer Suchmaske herausfinden, wo und welche Förderungen Sie für Ihre Gastronomie erhalten können. Zusätzlich finden Sie im Corona-Navigator eine detaillierte Auflistung für die Maßnahmen der Bundesländer, um Unternehmen wie Gaststätten liquide zu halten.

Kurzarbeit

Hier können Sie bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeitergeld beantragen (arbeitsagentur.de). Weitere Informationen dazu, was Sie für Ihre Gastronomie und Ihre Mitarbeiter beachten müssen, finden Sie hier: Hilfe für Arbeitgeber bei Arbeitsausfall durch Corona (etl-rechtsanwaelte.de) und gesondert bei der Bundesagentur für Arbeit unter Corona-Virus: Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld. DEHOGA Berlin bietet Ihnen zusätzlich Informationen zu Fragen und Antworten zum Kurzarbeitergeld als Video an. Auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales klärt Unternehmen zu Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus (bmas.de) gezielt auf.

Insolvenzantrag und Entschädigung laut Infektionsschutzgesetz

Als selbstständiger Gastronom können Sie aufgrund der staatlich verordneten Maßnahmen im Zuge des Coronavirus Entschädigungen für Verdienstausfall beantragen, wenn Sie als Selbstständiger Gehaltseinbußen hinnehmen mussten. Grundlage hierfür ist §§ 56 ff. IfSG. Hierfür benötigen Sie einen betreffenden Bescheid Ihres zuständigen Gesundheitsamtes. Bitte informieren Sie sich hierzu genauer bei dem jeweiligen Ministerium für Soziales in Ihrem Bundesland(verdi).

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie entschieden hat, die Insolvenzantragspflicht für geschädigte Unternehmen auszusetzen (bmwi.de). Im Ernstfall kann Ihnen das die Fortführung Ihrer Gastronomie ermöglichen.

Zusätzliche Informationen

Die Industrie- und Handelskammer (DIHK) hat sich ebenfalls mit dem Thema auseinandergesetzt. Hier finden Sie relevante Fragen und Antworten rund um das Coronavirus (dihk.de). Allgemeine Informationen über Auswirkungen des Coronavirus: Informationen und Unterstützung für Unternehmen (bmwi.de) finden Sie unter dem angegebenen Link.

Österreich:

Staatliche Maßnahmen allgemein

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gibt hier Informationen zu Rechtliches (Gesetze, Erlässe, Verordnungen und Rundschreiben im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Dazu gehören auch Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Corona: Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus. Besonders hilfreich sind die Informationen von der WKÖ. Hier gibt es eine spezielle Seite für die Gastronomie in Österreich. Dort finden Sie, was erlaubt ist und was Sie für Ihre Gaststätte zu beachten haben: Coronavirus Info-Service für Betriebe - Gastronomie. Zusätzlich gibt es von der WKÖ eine allgemeine Seite, die alle relevanten Fragen für Unternehmen beantworten: Coronavirus FAQ: WKÖ-Informationen für Unternehmen. Letztlich wird in diesem PDF von BDO zusammengefasst, was Sie als Gastronom nun tun können und sollten: COVID-19 – Leitfaden zu den Maßnahmen der Regierung

Finanzierungen

An dieser Stelle finden Sie vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort eine Übersicht zu allen finanziellen Hilfe-Maßnahmen aufgrund von Corona: Coronavirus / COVID-19. Zusätzlich gibt Ihnen die WKÖ Informationen zu den Härtefall-Fonds: Sicherheitsnetz für Selbstständige. Hier finden Sie den Link zur Online-Beantragung für die Härtefälle-Fonds. Zusätzlich können Sie Überbrückungskredite beantragen, zum Beispiel finden Sie Informationen dazu hier: aws Garantie – spezielle Konditionen/Bedingungen: Überbrückungsgarantie im Zusammenhang mit der „Coronavirus-Krise“

Kurzarbeit

Die Arbeiterkammer versorgt Sie mit allgemeinen Informationen zur Kurzarbeit in Österreich. Darüber hinaus teilt die WKÖ relevante Informationen für Sie als Unternehmer: FAQ Corona-Kurzarbeit - Alle Infos für Unternehmen

Zusätzliche Informationen

Melden Sie sich und Ihre Gastronomie unter lieferserviceregional.at an, um Ihre Gäste beliefern zu können.


Schweiz:

Staatliche Maßnahmen allgemein

Das Massnahmen-Paket zur Abfederung wirtschaftlicher Folgen wird hier vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO vorgestellt. Zusätzlich gibt der Schweizerischer Arbeitgeberverband einen Leitfaden für Arbeitgeber zum Coronavirus aus, der Sie als Gastronom interessieren könnte und das Bundesamt für Gesundheit BAG gibt Ihnen Allgemeine Informationen zum Coronavirus vom Bundesrat an die Hand.

Finanzierungen

Der Bundesrat hat beschlossen, dass es aufgrund der Corona-Krise in der Schweiz besondere Maßnahmen geben soll. Alles dazu finden Sie hier: Coronavirus: Massnahmenpaket zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen. Zusätzlich bieten Ihnen die Bürgschaftsgenossenschaften Spezialregime Bürgschaften für KMU. Zu Liquiditätshilfen für Unternehmen werden Sie hier informiert. Hier können Sie direkt Überbrückungskredite für Unternehmen beantragen.

Kurzarbeit

Gerade in der Gastronomie ist es notwendig, dass die Unternehmen und Arbeitnehmer in Zeiten von Corona geschützt werden. Dafür gibt es eine Ausweitung und Vereinfachung Kurzarbeit.

Entschädigungen

Der Bundesrat hat beschlossen, dass Hilfe für Erwerbstätige und Unternehmen in der 1. und 2. Säule aufgrund des Coronavirus unabdingbar sind. Allgemeine Informationen dazu finden Sie hier: Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbstständige

Hilfreiche Tipps für Gastronomiebesitzer in Zeiten von Corona

Im Moment überschlagen sich die Meldungen: Viele Bars und Clubs mussten auf Anordnung schließen und Grenzen wurden dicht gemacht. Restaurants dürfen teilweise nur noch zu beschränkten Zeiten öffnen oder nur noch Essen ausliefern. Die Regierungen bitten die Menschen darum, zu Hause zu bleiben. Fakt ist, der Coronavirus führt zu massiven Veränderungen in Deutschland, Österreich, Schweiz und weltweit. Für die Gastronomie und viele weitere Berufszweige führt das zu großen Verlusten. Um der Krise so stark wie möglich zu begegnen, finden Sie hier wertvolle allgemeine Tipps für Gastronomen.

Coronavirus und Restaurant-Management: Kosten minimieren

Viele Unternehmen stellen aufgrund des Coronavirus auf Heimarbeit um. Das ist in der Gastronomie undenkbar. Ohne normale Besucherzahlen wird Ihr Kostenaufwand für Sie als Gastronomiebesitzer erheblich ansteigen. Keine einfache Situation. Aus diesem Grund sind Sie als Manager des Restaurants besonders gefordert.

Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Sie jetzt Ihre Ausgaben minimieren können. Es ist ratsam, Ihren Steuerberater, Buchhalter oder Rechtsberater hinzuzuziehen, um sicherzustellen, dass Sie alle Möglichkeiten zum Wohle Ihres Restaurants ausschöpfen. Hier sind einige unserer Empfehlungen zum Umgang mit dieser Situation:

  • Verfolgen Sie die Nachrichten von seriösen Quellen, damit Sie wissen, ob Sie Zahlungsaufschübe für Ihre Kredite oder Aufschübe von Steuerzahlungen erhalten können. Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater wegen eines Aufschubes von Umsatzsteuervoranmeldungen. Auch Steuerleistungen können bis zum Jahresende beantragt werden!
  • Prüfen Sie, ob Sie Überbrückungskredite erhalten können, z. B. von der KfW. Mehr Informationen finden Sie hier: KfW-Corona-Hilfe: Kredite für Unternehmen
  • Beantragen Sie Entschädigungen für Verdienstausfall aufgrund vom Coronavirus.
  • Kommunizieren Sie klar mit Ihrem Team, was die nächsten Schritte sein werden und müssen!
  • Stellen Sie auf Lieferung und Abholung um. Dafür ist es auch wichtig, dass Sie Ihre Website, Facebook und Instagram mit Informationen ausstatten, was Ihre Gastronomie anbietet und wann. Dafür sollten Sie in jedem Fall Ihre Öffnungszeiten auf Google aktualisieren.
  • Kann das Team Ihres Restaurants mithilfe von nicht-öffentlichen Verkehrsmittel bei der Auslieferung Ihrer Waren helfen? Das erleichtertet es, Bestellungen anzunehmen.
  • Geben Sie Ihren Mitarbeitern, wenn möglich und notwendig, Urlaub.
  • Reduzieren Sie Ihre Betriebs bzw- Produktionszeiten, um variable Kosten wie Stromkosten zu senken.
  • Denken Sie über Kurzarbeit nach. Jeder hat Verständnis, dass Sie der Coronavirus dazu zwingt. Schließlich geht es um die Existenz. Beantragen Sie Kurzarbeitergeld, wenn nötig.
  • Kontaktieren Sie Ihren Steuerberater, damit er bestmöglich Steuererleichterungen für Sie geltend machen kann.
  • Kontaktieren Sie Ihre Versicherungen, um zu prüfen, ob Sie mit Entlastungen rechnen können.
  • Kontaktieren Sie direkt Ihren Vermieter und prüfen Sie, ob Sie aufgrund der Coronakrise Ihre Absprachen verändern können.
  • Passen Sie die Abschläge für Strom und Wasser an, damit Sie nicht zu viel in Vorlasse gehen.
  • Pflegen und reinigen Sie Ihr Restaurant. Reparieren Sie, was eh getan werden musste.
  • Melden Sie sich bei der GEMA und GEZ, um Kosten zu sparen. Die GEMA verzichtet teilweise auf Gebühren.
  • Überprüfen Sie, welche Waren Sie für die Gastronomie momentan wirklich benötigen. Alkoholika zum Beispiel und größere Kaffee-Lieferungen könnten vorerst reduziert werden, um Kosten für Ihre Gastronomie zu sparen.
  • Nutzen Sie die Zeit, um kreativ zu werden. Jetzt ist die Zeit, um am Marketing Ihres Restaurants zu arbeiten. Sammeln Sie Ideen zusammen mit Ihren Mitarbeitern. Tauschen Sie sich digital via Mail oder Smartphone aus, was Sie zukünftig tun können, damit Ihr Restaurant bspw. auf Facebook noch besser beworben werden kann.
  • Vergewissern Sie sich, ob Sie bereits alle Subventionen in Anspruch nehmen, die der Staat anbietet, zum Beispiel die bundesweite Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen.
  • Denken Sie heute an morgen. Welche Arbeitsprozesse in Ihrem Restaurant können verbessert werden? Was für politische Veränderungen betreffen Ihr Geschäft direkt?

Von Gästen profitieren trotz des Coronavirus

  • Lieferung und Abholung – Wenn Sie selbst Lieferungen Ihrer Speisen und Getränke anbieten, sagen Sie Ihren bestellenden Gästen, wie die Übergabe zwischen Ihnen und Lieferanten aussehen wird. Natürlich empfiehlt es sich, das Essen kontaktlos abzuliefern. Bei Abholung benötigen Sie eine Methode, wie Sie auf direkten Kontakt verzichten können. Bewerben Sie Ihre sichere Lieferung in sozialen Medien mit Schlüsselwörtern wie „sicher zu Hause“. Wichtig dabei ist, dass Sie bargeldloses Bezahlen akzeptieren, denn Bargeld kommt mit vielen Menschen in Kontakt. Sollte Ihr Restaurant noch nicht liefern, sollten Sie jetzt prüfen, ob es machbar wäre, um Verluste aufzufangen.
  • Bieten Sie als Zahlungsmethode bei Abholung kontaktlose Zahlungen an. Das wirkt deutlich hygienischer, da direkter Kontakt bei der Zahlung vermieden werden kann.
  • Kommunizieren Sie mit Ihren Gästen, so gut und so viel es geht. Ob am Telefon oder über Social Media – Ihre Gäste müssen verstehen, dass es um Ihre Existenz geht. Jede bestellte Lieferung hilft Ihnen, solange die Gastronomie zwangsweise geschlossen ist. Mund-zu-Mund-Propaganda und Online-Rezensionen sind wichtiger denn je.
  • Verkaufen Sie aktiv Gutscheine an, denn zum einen werden die Leute müde, jeden Tag selbst zu kochen. Zum anderen suchen sie weiterhin Geschenke für Geburtstage und das allerwichtigste – es wird ein Leben nach Corona geben.
  • Schulen Sie Ihr Personal, gerade im Umgang mit Reservierungen. Ihr Restaurant-Team muss wissen, wie es Gästen eine bestmögliche Sicherheit beim Besuch in Ihrer Gastronomie kommuniziert. Wenige Tische und hohe Hygienestandards müssen kommuniziert werden.
  • Bieten Sie ein reduziertes Menü an. Achten Sie darauf, bestehende Artikel mit kurzer Haltbarkeit oder geringer Marge schnellstens zu verbrauchen.

Gutscheinplattformen, Spendeninitiativen sowie Lieferdienst- und Abholunterstützer, die Gastronomen helfen

Um weiterhin in Zeiten von Corona Umsätze generieren zu können, gibt es neben einem möglichen Lieferservice und der Abholung auch die Möglichkeit, Ihren Gästen den Kauf von Gutscheinen anzubieten. Diese sorgen sofort für Umsatz und erhöhen in diesem Moment die Liquidität für Ihre Gastronomie. Eingelöst werden die Gutscheine dann, wenn Sie wieder geöffnet haben und die Corona-Krise überstanden ist. Hierfür gibt es bereits zahlreiche Plattformen, auf denen Sie sich (meist kostenlos) listen lassen können. Registrieren Sie sich und lassen Sie Ihre Gäste wissen, dass Sie jetzt auch Online-Gutscheine anbieten.

Wir haben die wichtigsten Kontaktadressen (Links) für die Gastronomie für Sie zusammengefasst.

Hier finden Sie Gutscheinplattformen, Spendeninitiativen sowie Lieferservice-Unterstützer für Restaurants, Cafés, Bars und Clubs. So können Sie sich von Stammgästen unterstützen lassen und weiterhin möglichst viel Umsatz erzeugen.

Gutscheine für Ihre Gastronomie verkaufen – Diese Plattformen helfen Ihnen dabei

Für Berlin – Helfen Berlin hat es sich gemeinsam mit Atento zur Aufgabe gemacht u.a. Restaurants, Cafés, Bars und Clubs vor der Insolvenz zu schützen. Die Online-Plattform ist für Unternehmen kostenlos und erhebt eine Zahlungsgebühr von 3% für Ihre Kunden. Hier geht es zum Anmeldeformular.

Für DACH – Pay Now Eat Later ist eine Initiative der Foodguide-Community und bietet eine Gutscheinplattform für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie können Ihre Gastronomie auch in Städten anmelden, die noch nicht auf der Plattform sind und bekommen kostenlos eine Gutschein Verkaufsseite erstellt. Hier können Sie alle Informationen eintragen, die Sie auf Ihrer Gutscheinseite veröffentlichen möchten.

Für die EU – Stammi ist eine Plattform von Leaf, die kostenlos u.a. auch Gastronomen innerhalb der EU mit einer Gutscheinplattform unterstützt. Auch wenn Sie bereits Gutscheine anbieten, können Sie bei Stammi Ihren Gutschein Shop verlinken. Hier kommen Sie zur Registrierung.

Für Berlin – Helfer und Helden ist eine Non-Profit Initiative, die ebenfalls eine kostenlose Online Gutscheinplattform u.a. auch für die Gastronomie anbietet. Ihre “Helfer” können mit Paypal Gutscheine für einen späteren Besuch bei Ihnen erwerben. Um sich für die Unterstützung anzumelden, kontaktieren Sie “Helfer und Helden” über Instagram, Facebook oder per E-Mail.

Für Deutschland – zymle will auch helfen und ist für wir für die Zeit in der Geschäfte zwangsweise geschlossen bleiben müssen kostenlos, lediglich die Gebühren der Zahlungsanbieter fallen an. Mit zymle haben Sie sogar einen Administrationsbereich in dem Sie Ihre Gutscheine verwalten können und Transaktionslisten an Ihren Steuerberater weiterleiten können. Außerdem bieten Sie kostenlose Marketing Tools, wie individuelle QR Codes und Flyer- & Plakatvorlagen an. Hier geht es zur Registrierung.

Weltweit – Please don’t close ist eine Online-Plattform, auf der Sie kostenlos Ihre Gäste darüber informieren können, ob Sie Gutscheine oder Lieferung und Abholung anbieten. Hier können Sie alle Informationen, die Sie auf der Plattform teilen möchten angeben.

Für Österreich – Vorfreude kaufen ist eine Initiative, die Gäste an Restaurants, Cafés und Bars vermittelt, die Gutscheine zum Verkauf anbieten. Leider gibt es derzeit einen Aufnahmestopp, um alle Anfragen abzuarbeiten. Sollte die Registrierung wieder frei sein, finden Sie hier das Anmeldeformular.

Für Deutschland – Restaurant Heros ist eine Initiative von Relevo, die Nachhaltigkeit nicht nur ökologisch, sondern auch sozial verstehen. Sie unterstützen derzeit Restaurants in Berlin, Hamburg, München und Köln Kontakt zwischen Gästen und Gastronomie per E-mail herzustellen. Kontaktieren Sie Restaurant Heros hier, um sich für die Unterstützung anzumelden.

Für die Schweiz – Save our faves stellt eine Plattform für Gastronomen in der Schweiz bereit, die bereits online Gutscheine verkaufen. Hier können Sie Ihre Gastronomie eintragen.

Für Deutschland – Lokal Support ist ein gemeinnütziges Projekt, das lokale Initiativen in Ihrer Stadt zeigt und bei der Suche hilft. So finden Sie leichter die richtige Gutscheinplattform für Ihre Gastronomie.

Für Deutschland – Locals for Locals ist ein Non-Profit Unternehmen, das Unternehmen bisher in Düsseldorf und Starnberg (Umgebung) unterstützen möchte. Sie können Ihr Lokal kostenlos online listen lassen, es fallen lediglich 3% Zahlungsgebühren für Ihre Kunden an. Hier können Sie mit Locals for Locals in Kontakt treten.

Für Deutschland – Hilfe Lokal ist eine Gutscheinplattform u.a. von der METRO und OptioPay, über die Sie Gutscheine erstellen und verkaufen können. Wenn Sie sich über DISH.CO oder die METRO anmelden, übernimmt die METRO die Kostenpauschale bis Ende Mai und ist somit für Sie kostenlos.

Für Weserbergland – Wir im Weserbergland animiert zum Gutscheinkauf und bietet eine Plattform, auf der Sie sich kostenlos anmelden können, Gutscheine verkaufen und so dringend benötigte Umsätze erzielen. Hier können Sie sich registrieren.

Spenden erhalten für Ihre Gastronomie – Auf diesen Plattformen ist das möglich

Für Deutschland – Lokalfreun.de ist eine Spendenplattform für Gastronomien, die Gäste dabei unterstützt Ihre Lieblingslokale zu unterstützen, indem sie die ersten 10.000 Überweisungen von Gästen an die jeweiligen Lokale um 10€ erhöht.

Für Deutschland – Support Your Local Bar ist Non-Profit-Initiative für virtuelles Trinkgeld an unabhängige Bars aus dem deutschsprachigen Raum. Die Idee: Supporter unterstützen Ihre Lieblingsbar und Ihr Team mit einem Paypal-Klick und senden so steuerfreies Trinkgeld. Hier können Sie sich registrieren.

Für Paderborn – Wir vs Corona ist eine Spendeninitiative, die kleine Unternehmen, Selbstständige und alle, die sonst noch von der aktuellen Coronakrise betroffen sind, unterstützt. Sie können direkt hier eine Kampagne für Ihre Tätigkeit beantragen.

Für Deutschland – Die Soda Group stellt mit “Eure Gastgeber” 10 verschiedene Plakate kostenlos zur Verfügung. Diese dienen als Ausdruck von Gemeinschaft in der Gastronomiebranche. So können Sie geschlossen bleiben und wiedererkennbar zur Öffentlichkeit sprechen. Hier finden Sie alle Postermotive.

Für Bremen – Clubverstärker United ruft zum Spenden für die Bremer Kulturlandschaft auf. Über betterplace sammeln Sie hier Spenden für Veranstaltungsorte, Clubs und Bars.

Lieferdienst- und Abholservice für die Gastronomie – Diese Plattformen unterstützen Sie

Für Berlin – Auf den offiziellen berlin.de - Seiten können Sie sich kostenlos veröffentlichen lassen, wenn Sie Sie aktuell einen Abhol- oder Lieferservice anbieten. Den Anmeldelink finden Sie hier.

Für Baden-Württemberg – Die Badische Zeitung unterstützt u.a. Gastronomiebetriebe mit Lieferdienst oder Abholservice mit einem kostenlosen Online-Branchenverzeichnis. Um sich für das Verzeichnis aufnehmen zu lassen, senden Sie eine Mail an die BZ.

Für Österreich – Auf jetztliefern.at kann jedes Unternehmen kostenlos direkt Produkte hinterlegen und damit seinen eigenen Onlineshop gestalten. Gastronomiebetriebe können so Lieferdienste und Abholservice anbieten. Hier können Sie sich eintragen.

Für Oberbayern – Die Initiative #oberbayernhältzusammen von Merkur bietet eine Plattform auf der Sie hier Ihr Restaurant oder lokales Unternehmen mit Ihrem Corona-Service, wie Lieferdienste oder Abholservice, eintragen können. Hier können Sie sich für die Karte eintragen.

Für Rheinkreis – rheinkreishelden.de ist eine Online-Plattform für die lokale Gastro auf der Sie kostenfrei Ihren Lieferdienst und Abholservice anbieten können. Hier können Sie Ihren Gastronomiebetrieb registrieren.

Für Deutschland – Local Gastro will die Gastro-Szene in diesen schweren Zeiten dabei unterstützen, dass sie erhalten bleibt. Ihr Angebot für Liefer- und Pickup-Service können Sie hier eintragen.

Für DACH – Pogastro unterstützt mit „Gratis-Handymarketing“ die lokale Liefer-Gastronomie. Als Corona-Soforthilfe für die Gastronomie in Deutschland, Österreich und der Schweiz bringt Pogastro für einen Monat kostenlos Angebote auf alle Handys von Gästen im direkten Umkreis des jeweiligen Restaurants. Senden Sie eine Mail mit Ihrem Angebot, das Sie veröffentlichen möchten.

Für Ulm – in ULM, der Stadtblog für Ulmer und Ulm-Besucher, hat eine Übersicht über noch alle operierenden Geschäfte und Gastronomien in Ulm erstellt, die Lieferung und Abholung anbieten. Wenn Sie dort auch aufgeführt werden wollen, melden Sie sich über, Facebook oder schreiben Sie eine Mail an in ULM.

Für Deutschland – RestaurantRanglisten.de veröffentlicht auf Ihrer Seite, sortiert nach Bundesländern, die Angebote der Restaurants während der Corona-Epidemie, die Kunden Ihres Portals sind. Falls Sie noch kein Kunde sind, können Sie sich hier kostenpflichtig registrieren.

Für Paderborn – Hasentaler will beim Helfen helfen und führt Listen mit Geschäften und Restaurants, die Gutscheine und Lieferdienste in Paderborn anbieten. Hier finden Sie das Online-Formular, um Ihr Geschäft eintragen zu lassen.

Für Bad Oeynhausen – Auf City Bad Oeynhausen finden Sie Restaurants, die auf einen Abholservice oder Bringdienst umgeschaltet haben, um so Ihre heimische Gastronomie unterstützen zu können. Senden Sie eine Mail mit Ihrem Angebot, um sich ebenfalls auflisten zu lassen.

Gastro News-Ticker zum Coronovirus: Alle Updates

Rechtlicher Hinweis (Disclaimer):Die Informationen und Angebote, die auf diesen Seiten abgerufen werden können, wurden nach bestem Wissen und Kenntnisstand erstellt, gleichwohl erheben gleichwohl weder einen Anspruch auf Richtigkeit noch Vollständigkeit. Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr. Der Anbieter übernimmt insbesondere keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen und Angebote. Ferner handelt es sich bei diesem Angebot nicht um eine verbindliche Rechtsberatung.

Haftungsansprüche gegen den Anbieter für materielle oder ideelle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, soweit den Anbieter daran kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden trifft.

Alle innerhalb des Internetangebots des Anbieters enthaltenen Werke sowie Marken- und Warenzeichen unterliegen den Bestimmungen des Urhebers bzw. des Kennzeichenrechts. Sämtliche Nutzungsrechte verbleiben beim Anbieter bzw. Urheber der Werke bzw. Kennzeichenrechtsinhabers. Jegliche gewerbliche Verwendung urheberrechtlich geschützter Inhalte ist nur mit Zustimmung des Anbieters gestattet.