Das orderbird Kassenbuch für Ihre Gastronomie

Gastronom zeigt orderbird Kassenbuch auf einem iPad

Revolutionieren Sie Ihre Buchführung
mit dem integrierten digitalen Kassenbuch von orderbird

  • Unkomplizierte Bedienung

    Das orderbird Kassenbuch ist genauso einfach zu bedienen, wie unser gesamtes iPad-Kassensystem für die Gastronomie.
  • Zettelwirtschaft adé

    Sie haben schon mal verzweifelt einen Z-Bon gesucht oder gar verloren? Das ist dank digitalem Kassenbuch endgültig vorbei!
  • Finanzamtkonform

    Das orderbird Kassenbuch vereinfacht die finanzamtkonforme Kassenführung Ihrer Gastronomie.
  • Voll integriert

    Unser Kassenbuch ist voll in das orderbird Kassensystem integriert – die Anwendung ist schnell, sicher und unkompliziert.
  1. Was ist ein Kassenbuch?

    In Ihrer Gastronomie haben Sie regelmäßig mit Bargeld zu tun. Deshalb kommen Sie nicht drumherum, Ihre täglichen Bareinnahmen und -entnahmen in einem sogenannten Kassenbuch aufzuführen. Das Kassenbuch ist wie ein journalartiges Konto: Sämtliche Bargeldbewegungen Ihrer Gastronomie werden hier erfasst. Das gilt sowohl für Ihre Einnahmen als auch für die Entnahmen. Der Saldo des Kassenbuchs entspricht dem Bargeldbestand der Geschäftskasse Ihres Unternehmens. Zudem sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, jederzeit eine sogenannte Kassensturzfähigkeit zu ermöglichen. Das heißt, der Sollbestand in Ihrem Kassenbuch muss zu jedem Zeitpunkt mit dem Istbestand der Kasse auf Richtigkeit überprüfbar sein. Das ist die Grundlage der Kassenbuchführung!


  2. Muss ich ein Kassenbuch führen?

    Ja, der Gesetzgeber schreibt vor, dass alle Unternehmen mit Bareinnahmen und - entnahmen zu einem Kassenbuch verpflichtet sind. Außerdem verlangt der Fiskus, dass Ihre Kassen jederzeit überprüfbar sind. In der Gastronomie haben Sie automatisch sehr viel mit Bargeld zu tun. Ein Prüfer muss aufgrund Ihres Kassenbuchs jederzeit nachvollziehen können, wie sich Ihre Bareinnahmen und -entnahmen zusammensetzen und wie Ihre Bargeldbewegungen generell aussehen. Ein Kassensystem mit integriertem Kassenbuch spart Ihnen also nicht nur eine ganze Menge Papierkram, sondern auch jede Menge Zeit und Nerven bei einer Prüfung durch das Finanzamt.

  3. Wie führe ich ein Kassenbuch?

    Das orderbird Kassenbuch hilft Ihnen nicht nur, sorgenfrei durch eine Finanzprüfung zu kommen, sondern erleichtert Ihnen zusätzlich die Buchführung Ihrer Gastronomie. Das Wichtigste: Alle Einnahmen und Ausgaben müssen mindestens einmal täglich und lückenlos im Kassenbuch erfasst werden. Bei der Erfassung sollten Sie unbedingt die zeitliche Reihenfolge der Bargelbewegungen beachten, damit in Ihrem Kassenbuch nichts durcheinander kommt. Sie sollten außerdem regelmäßig einen Kassensturz durchführen, also Ihre Soll- und Istbestände vergleichen. Dabei hilft Ihnen das eingebaute Kassenzählprotokoll in unserem Kassenbuch. Für jede Buchung, die Sie vornehmen, müssen Sie einen Beleg hinterlegen. Das orderbird Kassenbuch bietet Ihnen die Funktion, Rechnungen und Quittungen ganz einfach mit der Kamera Ihres iPads abzufotografieren und digital zu hinterlegen. Wenn Sie besondere Einträge oder Korrekturen für Ihr Kassenbuch benötigen, können Sie mit Hilfe der Kommentarfunktion vermerken, was passiert ist. Das erleichtert dem Steuerprüfer die Arbeit und Sie können sich Ärger bei der Kassenbuchführung ersparen.

 

 

 

 

orderbird ermöglicht flexibles Lizenzmodell fürs Saisongeschäft

  1. Kassenbuchführung und GoBD – was muss ich beachten?

    Seit dem ersten Januar 2017 gelten die GoBD-Richtlinien in uneingeschränkter Form. Auch die Übergangszeiten für Kassenbücher sind somit vorbei. Seit Januar 2018 wird die Einhaltung dieser Richtlinien durch die Kassennachschau noch konsequenter überprüft. Wer eine digitale Registrierkasse oder ein iPad-Kassensystem besitzt, muss alle Kassendaten digital speichern. Ein integriertes Kassenbuch wie das von orderbird erleichtert Ihnen die gesamte Arbeit und bringt Sie sicher und stressfrei durch die Kassenprüfung.

  2. Die größten Irrtümer zum Thema Kassenbuch

    In Sachen Kassenbuchführung geistern einige Missverständnisse durch die Gastro-Szene.


    Erstes Missverständnis: Sie müssen als Gastronom kein Kassenbuch führen. Das ist nicht richtig. Zwar räumt der Gesetzgeber Ausnahmen bei der Pflicht zur Führung eines Kassenbuches ein, dies gilt aber nur für Unternehmen, die keine Umsatzsteuer abführen müssen. Dazu gehören zum Beispiel Nicht-Kaufleute, Kleingewerbetreibende oder Angehörige der freien Berufe wie Ärzte, Rechtsanwälte, Designer oder Journalisten.


    Ein zweiter Irrtum: Ein Kassenbuch, das mit Excel-Tabellen erstellt wird, reicht vollkommen aus. Das stimmt leider nicht. Denn nach den GoBD muss die Unveränderbarkeit der Dokumente gewährleistet sein. In Excel jedoch kann jeder Originaleintrag nachträglich verändert werden, ohne dass der Eingriff im Nachhinein nachvollziehbar ist. Das widerspricht den GoBD und kann Ihnen bei einer Kassennachschau auf die Füße fallen. Besser Sie halten sich an GoBD-konforme Lösungen wie das Kassenbuch von orderbird.