Wenn es doch nur eine verlässliche Kristallkugel gäbe, mit der sich langlebige Food-Trends vorhersagen ließen. Während Craft Beer und Street Food immer noch in aller Munde sind, ist der bittere Nachgeschmack der Bubble Teas längst von den Straßen verflogen. Für den Gastro-Gründertag haben wir zwar keine Wahrsager engagiert, dafür aber Branchenkenner eingeladen, um den Food-Trends von morgen auf die Schliche zu kommen. Die vegane Köchin und Kochbuchautorin Sophia Hoffmann, Fachjournalist und Blogger Jan-Peter Wulf und Stefanie Rothenhöfer vom Food Entrepreneurs Club diskutierten inmitten der vertikalen Gärten von INFARM über die Zukunft der Food-Szene. Ihre Trendprognosen für 2016 lest ihr hier.

  1. Stulle statt Burger

Die Stulle erobert die Food-Szene! Zumindest wenn es nach Sophia Hoffmann geht. Die Bloggerin und vegane Köchin zeigte sich sichtlich angetan von dem gesunden und vielfältigen deutschen Fast Food. Die Stulle räumte übrigens auch beim Gastro-Gründerpreis ordentlich ab. Von wegen schnödes Pausenbrot!

  1. Superkräfte mit Superfoods

Auch wenn die Superkräfte der Acai-Beeren, Chia-Samen und Goji-Beeren wissenschaftlich angezweifelt werden, liegen Superfoods weiterhin im Trend. Ob Placebo-Effekt oder nicht – Laut den Experten gehören die Wunderbeeren auch 2016 wieder in die Schüsseln und Entsafter.

  1. Unzertrennliches Duo: Essen und Trinken

Eine Weinempfehlung sollte jedem guten Kellner leicht von den Lippen gehen. Aber ein ganzes Konzept aus Essen und Trinken? Das verlangt Know-How und Kreativität. “Gastronomen sollten Essen und Trinken mehr zusammendenken”, ermutigt der nomyblog-Gründer Jan-Peter Wulf die Gastronomen.

  1. Streetfood weiterhin im Trend

Aus England schwappte der Streetfood-Trend zu uns herüber und schlägt weiterhin große Wellen. Wer braucht schon Sitzplätze, wenn er Essen aus der ganzen Welt haben kann? Gäste lieben die kurzen Laufwege auf den Berliner Streetfood Märkten und werden auch 2016 nicht genug davon bekommen.

  1. Essen mit reinem Gewissen

Sophia Hoffmann brachte es kürzlich im Interview auf den Punkt: “Vegane Ernährung ist kein Trend, sondern eine Entwicklung.” Trotzdem betonten die Experten auf dem Gastro-Gründertag, dass regionales Bio-Essen auch weiterhin Aufwind bekommt.

Trotz aller Vorhersagen mahnen die Szenekenner zur Vorsicht: Nicht jeder Trend ist ein langlebiger Erfolgsgarant und ein gastronomisches Konzept muss gut durchdacht werden.

Appetit auf mehr? Weitere wissengeladene Beiträge vom Gastro-Gründertag findet Ihr hier im Blog oder auf youtube.

Inmitten des vertikalen Gartens vom Indoor Farming INFARM Berlin begannen in angeregten Gesprächen viele Ideen zu sprießen. Der Gastro-Gründertag fand am 28. September 2015 zum ersten Mal in Berlin statt. Er soll ein Fachforum für Gastronomen, Gründer und alle Food-Interessierten bieten. Zugleich läutet er die Preisverleihung vom Gastro-Gründerpreis auf der Berlin Food Night ein. Veranstaltet wurde der Gastro-Gründertag vom Gastro-Gründerpreis, von orderbird, dem Nr. 1 iPad-Kassensystem für die Gastronomie, und dem Online-Ticketing-Experten Eventbrite. Als kleines Goodie spendiert Eventbrite Euch hier 100 €.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone