Der Startschuss für den Gastro-Gründerpreis 2016 ist gefallen! Anlass genug, uns mit den Gewinnern von 2015 über ihre Erfahrungen auszutauschen. Als Erstes klopfen wir bei Ines Bergauer und Vinroy Sterling im unterfränkischen Erbshausen an. Mit ihrem Sterling’s Jamaican Catering schaffte es das Paar vor kurzem in einen Beitrag des Bayrischen Rundfunk. Neben den bunten Gerichten des jamaikanischen Chefkoch, ist dort auch das erste Erbshausener Craft Beer Festival zu sehen, das das Paar vor kurzem auf die Beine stellte. Im Interview mit Ines Bergauer lest Ihr, welche Tipps die Bier-Sommelière für angehende Gastro-Gründer hat und was ihre gastronomischen Ziele für 2016 sind.

Ines, vor einem halben Jahr standest Du gemeinsam mit Vinroy auf der Bühne der Berlin Food Week. Was hat sich seit dem Gastro-Gründerpreis für Euch verändert?

Zuerst einmal haben wir seitdem ein super Kassensystem installiert! Dazu sind wir natürlich sehr stolz auf unseren Gastro-Gründerpreis und auch unsere Kunden sind begeistert und empfehlen uns immer wieder weiter!

Welchen Preis konntet Ihr damals am besten gebrauchen?

Das iPad-Kassensystem von orderbird, die Beratung durch Erich Nagl von der ETL ADHOGA und das Startkapital von 5.000 Euro haben uns besonders geholfen.

Wodurch haben Euch Eure Mentoren unterstützt?

Erich Nagl hat uns im Bereich Kalkulation viele wertvolle Tipps gegeben. Er ist extra aus Berlin angereist, um sich unser Unternehmen anzuschauen und hat uns viele nützliche Informationen bereitgestellt.

Ines Bergauer und Vinroy Sterling mit ihrem Team

Craft Beer trifft auf Jamaikanische Küche: Ines Bergauer (rechts außen) und Vinroy Sterling (5. von rechts) mit ihrem Team

Was ist Euer ultimativer Tipp für Gastro-Gründer?

An sich selbst zu glauben und das Ziel nie aus den Augen zu verlieren. Wenn diese Voraussetzung steht, solltet Ihr Euch einfach einen Starttermin setzen und loslegen! Für uns hat sich außerdem bewährt, über persönliche Ansprachen in der Umgebung Gäste zu gewinnen.

Was ist das Besondere an der jamaikanischen Küche und wie kommen die Speisen und Eure Craft Beer Empfehlungen bei den Erbshausenern an?

Das Besondere an der jamaikanischen Küche ist vor allem die Kombination von herzhaften und süßen Speisen. Ein Lachsfilet wird von den Jamaikanern zum Beispiel mit einer Kokossauce serviert oder ein Hähnchenfilet mit Ananas und Mango zubereitet. Viele unserer Kunden kennen die einzelnen Komponenten unserer Speisen aber nicht unsere fantastische Kombination! Außerdem wählen wir für unsere Gäste zu den Speisen die passenden Biere aus – mit dieser einzigartigen Mischung haben wir auch in Erbshausen viele Fans gewonnen! Auf diese Stammkunden sind wir natürlich besonders stolz.

Vinroy Sterling vor der Kamera

Ein Blick hinter die Kulissen: Vinroy Sterling beim Dreh für den Bayerischen Rundfunk

Ihr seid ja privat und geschäftlich ein Paar. Wie läuft Eure Zusammenarbeit?

Perfekt. Wir sind das “Unstoppable Team”. Wir lieben es, gemeinsam neue Rezepte zu entwerfen und dazu passende Biere zu entdecken. Meine Schwester gehört mittlerweile auch mit zum Team. Mit ihrem Brauwissen bereichert sie unsere Veranstaltungen und braut mit unseren Kunden sogar ein eigenes Bier.

Was sind Eure gastronomischen Ziele für 2016?

Wir wünschen uns eine eigene kleine Brauerei, in der wir unser eigenes Bier zu den passenden Gerichten brauen.

Würdet Ihr noch einmal beim Gastro-Gründerpreis teilnehmen?

Auf jeden Fall, wir sind sehr stolz auf unseren Preis!

Und zuletzt: Was ist euer Traum für dieses Jahr?

Für uns würde ein Traum in Erfüllung gehen, wenn Chucks Mutter aus Jamaika kommt und mit uns zusammen kocht!

Ihr habt ebenfalls eine zündende Geschäftsidee für ein Gastronomiekonzept? Es hadert nur an der nötigen Finanzierung und Rücksprache mit einem Experten? Dann bewerbt Euch jetzt beim Gastro-Gründerpreis! Unter www.gastro-gruenderpreis.de könnt ihr online Eure Bewerbung einreichen und Preise im Wert von insgesamt 50.000 Euro gewinnen. Wir drücken Euch die Daumen!

//