Ein Abend im Zeichen der Gastro-Gründer: Vor einer Woche haben wir die Reise in den windigen Norden angetreten. Am Abend vor dem Beginn der INTERNORGA, der Leitmesse für Gastronomie und Hotellerie, luden wir anlässlich des Starts vom Gastro-Gründerpreis in die zuckersüße Eisdiele der Eisprinzessinnen zum Gründertalk. Anwesend waren nicht nur die Eisprinzessinnen Lara und Katrin, sondern zwei weitere Gewinnerteams vom vergangenen Gastro-Gründerpreis: Nina, Philipp und Laura von TeaTales aus Berlin und Ferdinand von Suppdiwupp aus Nürnberg.

Im Gespräch berichteten die Gründer unter anderem von den Herausforderungen der letzten Monate, ihren Zielen für die kommenden Monate und Jahre und auch davon, was sie eigentlich dazu veranlasst hat, dem sicheren Hafen des Angestelltendaseins für das eigene gastronomische Konzept den Rücken zu kehren. Die Gastgeberinnen Lara und Katrin zum Beispiel lernten sich während ihres Architekturstudiums kennen und mögen. Baupläne und Skizzen waren allerdings schnell vergessen, als den beiden die Idee von der Eisdiele kam. Frisches, leckeres Eis aus natürlichen Zutaten – nach dem Geschmack der beiden war das nur schwer zu finden im Stadtteil Ottensen. Genau die richtige Aufgabe für die neuen selbsternannten Eisprinzessinnen, deren Eiscafé seit dem vergangenen Sommer eine feste Institution für die Anwohner und Spaziergänger des Rathenauparks sind.

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eisprinzessinnen-Drinks
Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eindruecke-1
Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eindruecke-4
Gastro-Gruender-Coole-Drinks-TeaTales-2

Auch das Team von TeaTales hat in der eigenen Vision, das Starbucks für Tee zu werden, eine Lebensaufgabe gefunden, der sie mit Herzblut, viel Engagement und großen Plänen nachgehen. Mit Sorten wie „Caribbean Dream“ und „Berlin KaterKiller“ haben die drei Gastro-Gründer nicht nur Tees im Sortiment, die köstlich erfrischen, sondern auch ausgesprochen gesund sind.

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-TeaTales

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Suppdiwupp

Ferdinand kam über Umwege und recht unerwartet zu der Gründung von Suppdiwupp. Ursprünglich wollte er ein Gastro-Konzept aus den USA nach Nürnberg holen. Als allerdings das Angebot der Übernahme eines traditionellen Suppenrestaurants kam, hatte er nur wenige Tage Zeit zum Überlegen und hörte anschließend auf seinen Bauch. Eine gute Entscheidung, wie sich spätestens mit dem Pokal des Gastro-Gründerpreis zeigte.

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eisprinzessinnen

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eindruecke-3

Von der elfköpfigen Jury des diesjährigen Gastro-Gründerpreis‘ waren vier vor Ort: Alexander van Hessen von der Berlin Food Week, Sophia Hoffmann, vegane Köchin und Bloggerin von OH,SOPHIA, Erich Nagl von der ETL ADHOGA und Jakob Schreyer, Gründer und CEO von orderbird. Die Juroren betonten, wie wichtig ein gutes Know-how und auch eine gute Prise Aufmerksamkeit und moralische Unterstützung von Experten für angehende Gründer ist. Nicht nur ein schlüssiges Konzept für Speisen, Aufmachung und Standort zählen, sondern auch Zahlen, Zielgruppe und Zeitpunkt sind für einen erfolgreichen Start zu berücksichtigen. Aus diesem Grund freuen sich die Juroren auf ihre Hilfestellung und einen spannenden Austausch beim Wettbewerb.

gastro-gruender-coole-drinks-jury

Nach der Gesprächsrunde begann der kulinarische Teil der Veranstaltung: Suppdiwupp servierte zur Stärkung zwei leckere Suppen, TeaTales frisch zubereiteten Eistee und die Eisprinzessinnen speziell kreierte Eisprinzessinnen-Drinks wie die „Prickelnde Prinzessin im Füllrock“, „Princess Mule“ und das zitronige „Alsterwasser“. Nach vielen anregenden Gesprächen  und vielen Späßen sind sich am Ende des Abends alle einig: ein gelungener Startschuss für den Gastro-Gründerpreis 2015.

Für die Teilnahme am Gastro-Gründerpreis können sich Gastro-Gründer in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter folgender Homepage bewerben: www.gastro-gruenderpreis.de. Wir drücken allen Bewerbern die Daumen und freuen uns auf Eure Einsendungen!

Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eindruecke-2
Gastro-Gruender-Coole-Drinks-Eisdiele

//