Teil III: Auf den Standort kommt es an – worauf bei Gastronomie Immobilien zu achten ist

Das Gastro-Konzept und der Businessplan stehen und nun soll es an die Umsetzung des eigenen Restaurants, der Bar oder Café gehen? Los geht’s! Erfolgsgarant für einen gastronomischen Betrieb ist neben Speisen und Getränken sowie einem ausgeklügelten Konzept vor allem das Lokal selbst. Doch bei der Suche nach einer passenden Immobilie sind einige Punkte zu beachten: So spielen der Standort des Lokals, die Ausstattung sowie vertragliche Bedingungen der Immobilie eine entscheidende Rolle. In diesem Teil des orderbird Gastro-Gründer-Guides verraten wir Euch, was Ihr beachten müsst, um das perfekte Objekt für Eure Gastronomie zu finden.

Die richtige Gastronomie-Immobilie – Lage und Standort als Erfolgsgarant

Im ersten Teil des orderbird Gastro-Gründer-Guides haben wir beschrieben, dass jedes Konzept einer genauen Analyse der Zielgruppe bedarf. Ähnlich verhält es sich auch bei der Suche nach der passenden Immobilie für einen gastronomischen Betrieb. Schließlich sollte das eigene Konzept auch zum Standort passen. Anhand einiger Punkte lässt sich bereits vor der Besichtigung einer Immobilie abklopfen, ob sie für das eigene Gastro-Konzept passt oder nicht:

  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Fahrrad und Auto
  • Parkplatzsituation vor Ort
  • Ruf und Image der Gegend (Szeneviertel, Problemgegend, Kiez mit
    Potenzial?)
  • Zielgruppe vor Ort oder im näheren Umfeld
  • Konkurrenzsituation in der Nachbarschaft

Passt die Immobilie auf den ersten Blick, ist es ratsam sofort einen Besichtigungstermin zu vereinbaren und vor Ort Details zu überprüfen.

Auf der Sonnenseite stehen – kleine, aber feine Unterschiede

Es ist Sommer und die Sonne scheint. Alle Restaurants mit Außenbereich und sonnigem Plätzchen im Freien sind nun klar im Vorteil. Bei der Besichtigung einer Immobilie für den eigenen gastronomischen Betrieb macht es daher auch Sinn auf die Details zu achten. Selbst wenn der Italiener an der Ecke das teurere und zugleich qualitativ schlechtere Essen anbietet, mit einem Außenbereich mit Südausrichtung steht er im wahrsten Sinne des Wortes auf der Sonnenseite und in der Gunst der Gäste. Die Aufteilung der Gasträume sowie der Arbeits- und Lagerräume ist ebenfalls bedeutend und abhängig vom Konzept. In unserer Checkliste “Gastro-Immobilien: Standort und Eigenschaften” findet Ihr eine Übersicht mit allen wichtigen Punkten zum Thema und auf welche kleinen, aber feinen Unterschiede es zu achten gilt.

Kauf, Miete oder Pacht? Unterschiede bei Immobilien für die Gastronomie

Sobald die richtige Immobilie gefunden ist, geht es um die Frage: kaufen, mieten oder pachten der Räumlichkeiten. Da vielen Gastro-Gründern oft das Geld fehlt, fällt der Kauf einer Gastro-Immobilie meistens weg. Stattdessen bleibt bei einer zeitweisen Überlassung der Immobilie die Miete oder die Pacht. Doch was ist besser? Entscheidender Unterschied zwischen den beiden Varianten ist, dass ein Pachtvertrag auch die sogenannte “Fruchtziehung” ermöglicht. Bei einem normalen Mietvertrag ist nur die Nutzung der Räumlichkeiten erfasst. Ein Pachtvertrag hingegen, deckt zusätzliche Rechte ab wie beispielsweise die Nutzung von etwaigem Interieur und die damit verbundenen Vorteile (Fruchtziehung). Im Falle einer Gastro-Immobilie kann dies Inventar sein wie z.B. die Küche mitsamt Kühlschränken, Spülmaschine und Herd etc. Werden hingegen lediglich ein paar Regale überlassen, liegt der Fokus auf mietvertraglichen Elementen. Laut §§ 581 BGB stellt der Pachtvertrag einen eigenständigen Vertragstyp dar (§§ 581 BGB). Die rechtliche Ausgestaltung orientiert sich jedoch weitgehend am Mietrecht. Abweichungen ergeben sich lediglich bei der Kündigungsfrist und der für die Pacht nicht unüblichen Umsatzbeteiligung des Verpächters.

Möbel, Interieur und Ausstattung: Design follows Function

Einige Immobilien, insbesondere Pachtobjekte, sind teilweise oder sogar komplett ausgestattet. Dies bietet sowohl Vorteile als auch Nachteile. Ist bereits eine professionelle Gastronomieküche vorhanden, ist dies insbesondere für Neugründungen von Vorteil, da die Küchenausstattung in der Regel recht kostspielig ist. Eine Kompletteinrichtung inklusive Mobiliar hingegen kann von Nachteil sein, da so die passgenaue Ausrichtung an das eigene Konzept erschwert wird. Grundlegend sollte bei der Erstausstattung und Einrichtung der Räumlichkeiten auf folgende Punkte geachtet werden:

Qualität & Funktionalität der Innenausstattung und Möbel
Geiz ist in beim Interieur alles andere als geil. Denn insbesondere bei den Möbeln sollte nicht gespart werden, da sie ein Teil des Gasterlebnisses sind. Qualität hat auch hier ihren Preis und qualitativ minderwertige Möbel machen demnach optisch meist nicht viel her. Zudem ist auch ihre Haltbarkeit fraglich. Daher zu Beginn lieber etwas mehr Geld in die Hand nehmen und in Hinsicht auf Verarbeitung und Funktionalität qualitativ hochwertige Einrichtung anschaffen.

Qualität des Geschirrs
Auch Besteck, Teller, Gläser und Tassen sollten von hoher Qualität sein. Schließlich werden diese intensiv genutzt und das Stück Kuchen sieht auf einem Teller mit Sprung und abgeplatztem Rand gleich weniger appetitlich aus. Daher verhält es sich ähnlich wie bei den Möbeln: Besser einmal etwas mehr Geld ausgeben, anstatt ständig neu kaufen zu müssen.

Konzept- und zielgruppentreue Einrichtung
Die Einrichtung sollte sich an der Zielgruppe und dem Konzept orientieren. Warum? Hier ein Beispiel: Rustikale Holzbänke mit blau-weiß-karierten Tischdecken passen besser in ein bayrisches Brauhaus als in ein französisches Restaurant mit Fokus auf Haute Cuisine. Der Gast verbindet mit der Einrichtung eine bestimmte Erwartung, denn der Besuch in einem Restaurant ist ein Gesamterlebnis, das nicht nur geschmacklich, sondern auch visuell verwöhnt. Wie Konzept, Lage und Interieur ungewöhnlich kombiniert zusammenpassen, zeigt die originalgetreue Hamburger Kiezkneipe „Hallo Werner!“ in Augsburg.

Professionelle Küchen- und Thekenausstattung
Küche und Theke sind die Herzstücke jedes gastronomischen Betriebs. Hier sollte auf keinen Fall gespart werden. Insbesondere Spülmaschine, Herd, Backofen und Arbeitsflächen erfordern durch die intensive Nutzung eine professionelle Ausstattung. Wer nicht das nötige Budget hat, um diese Ausstattung neu zu erwerben, kann auf eine Vielzahl an gebrauchter Ausstattung aus dem Internet zurückgreifen.

 

Share on Facebook1Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on LinkedIn0Email this to someone